Die Geschichte der Reuter-Apotheke

Die Geschichte der Reuter-Apotheke beginnt mit einen Umweg über Mölln :

Dem Apotheker Scholtz in Mölln wurde nämlich am 01. Juli 1932 die Konzession für eine Zweig-Apotheke in Büchen – Pötrau erteilt, welches der Beginn der Apotheke in der Lauenburger Str.8 war. Nach dem Tod vom Apotheker Scholtz verpachtete seine Witwe dann im September 1948 die Apotheke an Dr. Kurt Reuter. Dr. Kurt Reuter war zuvor Pächter der Bären-Apotheke in Rastenburg, Ostpreußen gewesen, mußte aber aufgrund des 2. Weltkrieges seine Heimatstadt verlassen und flüchtete mit seiner Familie nach Gettorf bei Kiel. Seinem Antrag auf eine neue Konzession für eine Apotheke wurde im September 1948 vom Land Schleswig Holstein für die Apotheke in Büchen stattgegeben.

Der Status der Apotheke wurde von der Zweig- in eine Vollapotheke umgewandelt, die Apotheke war also jetzt wirtschaftlich eigenständig und unterlag nur noch der Verantwortung von Dr. Kurt Reuter. Die Apotheke hieß zu dieser Zeit Apotheke Büchen und entwickelte sich gut, so dass 1951 einen Apothekenanbau erfolgte. 1956 erfolgte dann der Kauf der Apotheke.

Von Dr. Reuters 3 Kindern ergriff der jüngste, Bernd Reuter, ebenfalls den Apothekerberuf und trat somit im Januar 1969 zunächst als Pächter die Nachfolge an. 1971 / 72 erfolgte ein großer Umbau, der die Apotheke deutlich vergrößerte. 1975 ging die Apotheke dann in sein Eigentum über.

Durch den Umzug 1978 nach Malente, wo Bernd Reuter die Apotheke von seinem Schwiegervater übernahm, wurde die Apotheke Büchen wieder verpachtet.